Kompostwiki

- eine gemeinschaftliche Wissensdatenbank zum Thema Kompostierung

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


einfuehrungen:was_ist_kompost

Was ist Kompost?

Natürliche Kompostierung und Kompost-Kultur

Durch die Kompostierung werden alle organischen Substanzen wieder den Pflanzen verfügbar gemacht, nichts scheidet dauerhaft aus oder geht verloren.

Der Boden eines nicht bewirtschafteten Waldes ist dafür ein gutes Beispiel:
Durch die flächige Kompostierung aller im Wald anfallenden organischen Substanzen entsteht der für das Bodenleben und das Pflanzenwachstum notwendige Humus.

Die verschiedenen Formen unserer Kompost-Kultur versuchen, die Vorgänge der natürlichen Kompostierung zu imitieren.

Zusammensetzung

Lebendige Komposterde setzt sich aus Mineralien, organischen Stoffen wie z.B. Eiweißen und Kleinstlebewesen zusammen. Die Zusammensetzung variiert durch die Anteile der verschiedenen Materialien.

Beschaffenheit

Die Beschaffenheit wird hauptsächlich durch die kompostierten Materialien geprägt. Durch Kompostierung hergestellte Humuserde ist dunkel, „eine angenehm nach Walderde duftende, locker-krümelige Substanz“(Krafft von Heynitz, 2000).


Auszug von Wikipedia: Kompostierung

Kompostierung (auch Rotte) bezeichnet den Teil des Nährstoffkreislaufs, bei dem organisches Material unter Einfluss von Luftsauerstoff (aerob) von Bodenlebewesen (heterotroph) abgebaut wird. Dabei werden neben Kohlendioxid auch wasserlösliche Mineralstoffe freigesetzt wie beispielsweise Nitrate, Ammoniumsalze, Phosphate, Kalium- und Magnesiumverbindungen, die als Dünger wirken. Ein Teil der bei diesem Abbau entstehenden Zwischenprodukte wird zu Humus umgewandelt.

Das Wort Kompost ist abgeleitet von lateinisch compositum, „das Zusammengestellte“. und bezeichnet sowohl die Sammelstätte (auch „Komposthaufen“ oder „Kompostmiete“) als auch das dort abgelegte Material und das durch die Verrottung erzeugte Produkt („fertiger Kompost“).

Heute machen sich sowohl Hobbygärtner, die im kleineren Maßstab Eigenkompostierung betreiben, als auch die Abfallwirtschaft in großtechnischen Kompostierungsverfahren den Kompostierungsprozess zunutze, um aus Küchen- und Gartenabfällen, Bioabfall und Grünschnitt Kompost zu erzeugen.

Kompostmaterial eignet sich zur Verbesserung der Bodeneigenschaften in der Garten- und Landwirtschaft, zur Rekultivierung von Flächen, aber auch für die Herstellung von Bodensubstraten und Blumenerde. Je nach Nährstoffgehalt ist ausgereifter Kompost ein vollwertiger Dünger und kann so den Einsatz zusätzlicher Düngemittel überflüssig machen.


(Krafft von Heynitz, 2000)) Krafft von Heynitz, 2000. Kompost im Garten. Verlag Eugen Ulmer, pp.127, ISBN 978-3800169122.
einfuehrungen/was_ist_kompost.txt · Zuletzt geändert: 27.04.2016 - 10:29 (Externe Bearbeitung)